TT (Pi)

Thomas Berghammer, Trompete
Thomas Stempkowski, Kontrabass

Der Name, TT wie π (Pi), beschreibt das Duett treffend: Die Musiker funktionieren ähnlich dem Verhältnis zweier Größen (Umfang und Durchmesser) eines Kreises zueinander.
Musikalische Verwandtschaft besteht durch gemeinsame Einflüsse und Wille zur Offenheit, freies Spiel führt zu freier Improvisation umwoben von Folklore, Klassik und Jazz. All dem geht der Wunsch die Grenzen zu sprengen voran. Profane Stiltreue entspricht nicht dem Wesen des Projektes und wäre von den Protagonisten nicht lebbar, vielmehr wird die Lebendigkeit im Wechselspiel von Unmittelbarkeit der Improvisation und ausnotiertem Material gesucht und gefunden.


Thomas Berghammer lebt und arbeitet seit ca. 20 jahren als Trompeter, Komponist und Pädagoge in Wien. Sein Interesse liegt vorwiegend in der Improvisationsmusik in Bezug auf Neue Musik und Freejazz in Verbindung mit ethnologischer Musik aus verschieden Kulturen wie Westafrika und Klezmer. Die Auseinandersetzung mit heimischer Folklore spielt seit einigen Jahren eine zunehmende Rolle. Projekte und Auftritte im In- und Ausland u.a. mit Roscoe Mitchell, Georg Gräwe, Hannes Löschel, Oskar Aichinger, Otto Lechner, Wilbert de Joode. Aktuelle Ensembles sind neben dem Duo TT („Pi“) das Klangkombinat Kalksburg, Urga, Stadtkapelle, Grubenklang Orchester und Solipstistic Society.